FRANK BUCHNA, geboren 1957 in Düren, ist Prokurist einer Chemiefabrik
und arbeitet seit vielen Jahren als anerkannter Photograph und Photogrammkünstler.

 

Regelmäßig geht er mit seinen Arbeiten an die Öffentlichkeit, wie im Oktober 2012 in den Räumen von Merck Finck & Co, Privatbankiers in Aachen, wo er als Preisträger des KUNSTPREIS MERODE 2011 in der Kategorie PHOTOGRAPHIE mit einer Einzelausstellung geehrt wurde. Zahlreiche Gruppenausstellungen im Rahmen von u.a. ART OPEN in Eschweiler, Museumsnacht auf der Burg Stolberg, EVBKAusstellungen seit 2010 (Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V.) u.a. im Abteigebäude Prüm/Eifel sowie Teilnahme am Projekt KUNST-STROOM in Roerdalen/Niederlande 2012/13  oder auch an Sonderausstellungen wie in Trier (2012) und Zornheim (2013) zum Thema DAS LÄCHELN DES CHRISTUS schlossen sich an. Mitglied im EVBK seit 2010. Mitglied im BBK Aachen.

 

In 2010 präsentierte Frank Buchna auf Schloss Burgau gemeinsam mit der Stoffdesignerin Heike Reul unter dem Motto SEIDENRAUSCHEN  photographische Statements im Spannungsfeld Präsentation und Verhüllung, Nähe und Distanz, Ruhe und Bewegung.

 

Im Nov 2013/Jan 2014 stellte Frank Buchna seine neuesten Photogramme in dem geschichtsträchtigen Architektur-Kontext von SCHLOSS BURGAU in Düren, in der Ausstellung „ANDERS SEHEN „ aus. Teilnahme an der Gemeinschaftsausstellung „Mama hat Fenster geputzt“ im KunstForumEifel Schleiden/Gemünd schlossen sich an. Jan. 2015 „Schmelztiegel“ Zinkhütter Hof, Stolberg; Manufactum 2015, Museum für Angewandte Kunst, Köln.

 

Ausstellung im SWR Studio „Findungen und Formate„3.9.-6.11.2015“ ;

EVBK-Künstler in der Burg; Burglinster; Luxemburg, Nov. 2015

6. SALON d’ART CONTEMPORAIN, Esch-sur-Alzette, Luxemburg 2016.

 

Jahresausstellung EVBK 2016 und Ausstellung im SWR Studio, Trier  „Findungen und Formate II „25.8.-07.11.2016“. Seine photographischen Arbeiten sind gekonnte, technisch aufwändige Umsetzungen von zeitgenössischen Themen durch künstlerisches und handwerkliches Know-how. Die künstlerischen Resultate belegen sein komplexes Wissen um analoge und digitale Photographie. An der Salzburger Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst wurde er 2008 mit Arbeiten aus seiner Photoserie WÜSTUNG  in die Klasse der renommieren Photokünstlerin Professor Katharina Sieverding aufgenommen. Hier ging es um die künstlerische Auseinandersetzung mit der dokumentierenden und kommentierenden Abbildung von Realität.

 

Mit dem Negativ-Kontakt-Verfahren des Photogramms – einer frühen Form der Photographie – experimentiert Frank Buchna in einem sehr speziellen, derzeit wieder neu entdeckten Bereich der Photographie, für die es in Deutschland nur wenige handwerklich und künstlerisch anerkannte Vertreter ihres Fachs gibt.

Frank Buchna lebt und arbeitet in Jülich.